Allgemeine Geschäftsbedingungen - Fairträge. Faire Verträge.
15161
page-template-default,page,page-id-15161,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Allgemeine Geschäftsbedingungen

(Stand: 01.06.2013)

Vorbemerkung

Die Fairträge GmbH (nachfolgend genannt: “Fairträge” oder „wir“ oder „uns“) nimmt die Belange des Datenschutzes sehr ernst und möchte sicherstellen, dass Ihre Privatsphäre als Nutzer unseres Services geschützt wird. Weitere Informationen bzgl. des Datenschutzes entnehmen Sie bitte unserer aktuellen Datenschutzerklärung. Wir behalten uns vor, den Inhalt dieser Datenschutzerklärung von Zeit zu Zeit anzupassen. Es empfiehlt sich daher, die Datenschutzerklärung in regelmäßigen Abständen erneut zur Kenntnis zu nehmen. Anfragen bzgl. der Löschung von Daten oder Kündigung des Nutzerkontos, Auskunftswünsche, Fragen, Beschwerden oder Anregungen und sonstige Anfragen richten Sie bitte an folgende Adresse:

 

Fairträge GmbH (HRB 5659)
Eichendorffring 112
95447 Bayreuth
Telefon: 0170/5642738
E-Mail: info@fairtraege.de

 

Die nachfolgenden Bestimmungen regeln das Nutzungsverhältnis zwischen Ihnen als Kunde bzw. Nutzer und dem von uns – der Fairträge GmbH – bereitgestellten Service unter www.fairtraege.de.

 

1. Vertragsgegenstand, Geltungsbereich und Änderung

a) Wir – die Fairträge GmbH (nachfolgend „Fairträge“ genannt) – betreiben unter der Internet-Domain www.fairtraege.de eine Online-Plattform für Vertragsmanagement. Wir sind über den Internet-Browser und später auch über mobile Applikationen erreichbar.

 

b) Mit der Registrierung stimmen Sie (im Folgenden „Benutzer“) diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“) zu. Bitte lesen Sie sich die AGB sorgfältig durch, denn ausschließlich sie bilden die zwischen Ihnen und uns, der Fairträge GmbH (HRB 5659), Eichendorffring 112, 95447 Bayreuth, Telefon: 0170/5642738, E-Mail: info@fairtraege.de, vertreten durch die Geschäftsführer Christoph Buck und Philipp Vogler, geltenden Bedingungen zur Nutzung sämtlicher Dienste der Fairträge GmbH – die von uns unter der Webseite www.fairtraege.de (im Folgenden „Webseite“) bereitgestellt werden. Sie können diese AGB jederzeit unter dem auf der Webseite erreichbaren Link „AGB“ aufrufen, herunterladen bzw. speichern und ausdrucken.

 

c) Diese Geschäftsbedingungen regeln abschließend das Vertragsverhältnis zwischen Fairträge und dem jeweiligen Benutzer und gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Geschäftsbedingungen der Benutzer werden nicht anerkannt, es sei denn, wir haben diesen im Einzelfall ausdrücklich und schriftlich zugestimmt.

 

d) Unsere Webseite und deren Service dürfen nur in der durch Fairträge angelegten Art und Weise genutzt werden. Insbesondere darf die Datenbank nur mittels der auf der Seite bereitgestellten Funktionen abgerufen werden. Die Nutzung durch Crawler, Webagenten, manipulierende Software oder ähnliche Softwaretools ist den Benutzern untersagt. Eine kommerzielle Nutzung oder sonstige missbräuchliche Nutzung (Spam, Ausspähen von Daten und dergleichen) des Fairträge-Services ist ausdrücklich untersagt. Im Falle einer unberechtigten kommerziellen oder sonstigen Nutzung behält sich Fairträge die fristlose Kündigung, die Inrechnungstellung von Nutzungsentgelten und die Geltendmachung von Ersatzansprüchen ausdrücklich vor.

 

e) Diese Geschäftsbedingungen können von uns jederzeit – ohne Angabe von Gründen – ergänzt, abgeändert oder für ungültig erklärt werden. Die geänderten Geschäftsbedingungen werden Ihnen als Benutzer für den Fall umgehend in Textform per E-Mail mitgeteilt. Erheben Sie gegen die Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von 21 Tagen nach Erhalt der geänderten ABG Widerspruch oder stimmen Sie der Änderung ausdrücklich zu, so gelten diese als vereinbart und werden zum mitgeteilten Zeitpunkt wirksam. Wir werden Sie bei der Benachrichtigung, die die geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthält, auf die Bedeutung der Frist und die Möglichkeit des Widerspruchs besonders hinweisen. Widersprechen Sie fristgerecht, wird der Nutzungsvertrag zu den bisherigen Bedingungen fortgesetzt. Den Widerspruch senden Sie bitte per E-Mail an: info@fairtraege.de

 

2. Registrierung

a) Zur Nutzung des Fairträge-Services ist eine Anmeldung/Registrierung mit E-Mail-Adresse und Passwort zwingend notwendig – sowie die ausdrückliche Zustimmung zu den vorliegenden AGB sowie der Datenschutzerklärung. Diese Vereinbarung kommt zustande, indem Sie – als Benutzer – bei der Anmeldung auf der Webseite von Fairträge in dem dafür vorgesehenen Feld ausdrücklich Ihr Einverständnis zu diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie zur Datenschutzerklärung erklären.

 

b) Die Registrierung auf der Fairträge Online-Plattform und die Nutzung des Fairträge-Services ist unbeschränkt geschäftsfähigen, volljährigen natürlichen Personen erlaubt sowie Telekommunikationsprovidern (juristischen Personen), die zuvor ausdrücklich durch Fairträge verifiziert worden sind.

 

c) Die bei Fairträge hinterlegten Daten, insbesondere die bei der Registrierung und dem Anlegen eines Benutzerkontos abgefragten Daten, sind vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben. Bei nachträglichen Änderungen sind diese Daten, insbesondere Adress- und Kontaktdaten sowie sonstige Angaben im Benutzerprofil über das Benutzerkonto stets auf dem aktuellen Stand zu halten. Auf Verlangen ist die Richtigkeit der hinterlegten Daten vom Benutzer nachzuweisen.

 

d) Der gewählte Benutzername darf kein geltendes Recht, die guten Sitten (§ 826 BGB) oder Rechte Dritter (insbesondere Namens- und Kennzeichenrechte) verletzen. Ferner darf er weder den Begriff Fairträge, einen ähnlichen Bestandteil oder Kontaktdaten enthalten. Der Benutzername sollte im besten Falle dem natürlichen Namen – wie er aus den Ausweispapieren hervorgeht – entsprechen.

 

e) Benutzername und Passwort sind geheim zu halten, es sei denn, deren Weitergabe ist zur Nutzung des Fairträge-Services erforderlich. Bei Aufforderungen zur Mitteilung oder Eingabe von Benutzername und Passwort haben Sie stets in dem Ihnen möglichen und zumutbaren Rahmen zu prüfen, ob diese Aufforderung von Fairträge oder einem hierzu berechtigten Dritten stammt, um ein Ausspähen der Zugangsdaten und einen Missbrauch Ihres Kontos sowie Daten zu verhindern.

 

f) Das Anlegen mehrerer Benutzerkonten für dieselbe natürliche oder juristische Person ist unzulässig. Das Benutzerkonto ist nicht übertragbar.

 

g) Soweit Fairträge Sie bei der Anmeldung/Registrierung oder zu einem späteren Zeitpunkt zur Vorlage von Nachweisen für die hinterlegten Daten auffordert, sind solche Nachweise innerhalb einer angemessenen Frist einzureichen.

 

h) Wir behalten uns zudem vor, das Benutzerkonto eines sich registrierenden Benutzers bis zur Vorlage der angeforderten Nachweise nicht freizuschalten. Legen Sie nach der Anmeldung/Registrierung angeforderte Nachweise nicht bis zum Fristablauf vor, darf Fairträge Ihr Benutzerkonto bis zur Vorlage der angeforderten Nachweise sperren.

 

3. Leistungen von Fairträge – der Service

Die Leistungen bzw. Services von Fairträge beziehen sich zunächst auf Telekommunikations-Verträge. Wir behalten uns ausdrücklich vor, unseren Service zukünftig auf weitere Vertragsarten zu erweitern. Für diesen Fall gelten die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechend.

 

a) Erfassung und Verwalten von Ihren Telekommunikations-Verträgen

Fairträge stellt Ihnen als Benutzer unseres Services eine Online-Plattform zur Verfügung, mit dessen Hilfe Sie Ihre Telekommunikations-Verträge selbst und auf eigene Verantwortung hin verwalten können. Zu diesem Zweck könne Sie Ihre Vertragsdaten eingeben, die Verträge als PDF-Datei hochladen und haben somit jederzeit und aller Orts Zugriff auf Ihre Vertragsdaten. Als Benutzer sind Sie für die Korrektheit der von Ihnen eingegebenen Daten selbst verantwortlich. Eine inhaltliche Prüfung findet durch Fairträge nicht statt.

 

b) Benachrichtigungsservice

Sofern Sie die erforderlichen Vertragsdaten bei Fairträge hinterlegt haben, werden Sie automatisch rechtzeitig vor Ablauf etwaiger Vertrags-Kündigungsfristen bzw. vor Ablauf von Vertragslaufzeiten über etwaige entsprechende Fristen per E-Mail benachrichtigt.

 

c) Korrespondenzschreiben – automatisierte Kündigungsschreiben

Fairträge stellt Ihnen vorformulierte Schreiben für die Korrespondenz mit Ihrem jeweiligen Vertragspartner zur Verfügung. Diese Schreiben sollen Sie bei der Korrespondenz unterstützen – eine Rechtsberatung ist mit der Überlassung von vorformulierten Schreiben nicht verbunden. Im Zweifel sollten Sie eine entsprechende Rechtsberatung einholen. Die Fairträge-Korrespondenzschreiben finden Sie auf der Webseite unter der Rubrik Kündigungsschreiben.

 

d) Vertragswechsel / Vertragsverlängerung

Durch den Service von Fairträge wird Ihnen die Möglichkeit gegeben, als Bestandskunde von Ihrem Telekommunikations-Anbieter optimierte Angebote zu erhalten. Wir holen für Sie optimierte und unverbindliche Angebote von Ihrem Telekommunikations-Anbieter ein – und Sie allein entscheiden, ob Sie das Angebot annehmen. Zu diesem Zweck nutzen wir die von Ihnen bei Fairträge hinterlegten Vertragsdaten sowie sonstige Angaben zu Ihren Wunschtarifen, Telefonierverhalten und weiteren Angaben, die sie im Rahmen unseres Services freiwillig machen.

 

Sie erhalten das Angebot des jeweiligen Providers auch als PDF – können dies ausdrucken und unterschrieben an diesen zurücksenden, wenn Sie es annehmen wollen.

 

e) Allgemeine wichtige Hinweise / Leistungsstörungen / Vertragsparteien

 

  • Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Telekommunikations-Verträge ausschließlich zwischen Ihnen und dem jeweiligen Anbieter (Provider) der Telekommunikationsleistungen zustande kommen. Fairträge wird zu keiner Zeit Vertragspartei oder ist in irgendeiner Weise in das Leistungsverhältnis seiner Benutzer untereinander involviert oder für deren Abwicklung oder Leistungsstörungen verantwortlich. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die durch Fairträge bereitgestellten Informationen und Angebote auf den Vertrag zwischen Ihnen und dem Anbieter von Telekommunikations-Dienstleistungen keinen Einfluss haben. Allein der zwischen Ihnen und dem Anbieter ausgehandelte Inhalt ist verbindlich. Für den tatsächlichen Inhalt der Angebote sind ausschließlich die Anbieter verantwortlich. Fairträge hat auf die Angebote keinen Einfluss und übernimmt für die Übereinstimmung mit den Angaben der Produktübersicht und für die Verfügbarkeit zu den dort genannten Bedingungen keine Gewähr. Sollte es zu Unstimmigkeiten zwischen Ihnen und dem Anbieter kommen, so stehen wir Ihnen jedoch selbstverständlich im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützend zur Seite.
  • Zudem haftet Fairträge gegenüber dem Telekommunikations-Anbieter (Provider) – der selbst Benutzer des Fairträge-Services und der Webseite ist – in keiner Weise bzgl. Leistungsstörungen zwischen dem Provider und einem Benutzer, der über die Fairträge Webseite ein Angebot übermittelt bekommen hat.
  • Die Services von Fairträge stellen keine Preisvergleiche dar – noch werden Ihnen Telekommunikations-Verträge anderer Anbieter angeboten, außer Sie wünschen dies explizit. Sie werden nicht durch Angebote von Drittanbietern dazu animiert, Ihren bisherigen Telekommunikations-Anbieter zu wechseln. Ihnen werden ausschließlich neue und optimierte Angebote des Anbieters angeboten, bei dem Sie ohnehin bereits einen Telekommunikations-Vertrag haben – Sie als Bestandskunde.
  • Zudem ist die Erbringung von Vermittlungsleistungen im Sinne eines Maklervertrages nicht Gegenstand des Nutzungsvertrages. Fairträge ist in keiner Weise Vertragspartner noch Erfüllungsgehilfe bzw. Vertreter eines Vertragspartners – weder von Ihnen noch der jeweiligen Telekommunikations-Anbieter.
  • Ansprechpartner für Fragen im Zusammenhang mit den jeweiligen Angeboten, z.B. über Zahlungsvereinbarungen, Tarife, Laufzeiten oder Gewährleistungsansprüche, ist ausschließlich das jeweils andere beteiligte Mitglied. Auch die Erfüllung der Verträge erfolgt ausschließlich zwischen Ihnen – als Benutzer – und dem jeweiligen Telekommunikations-Anbieter – Ihrem Vertragspartner. Es besteht kein Anspruch gegenüber Fairträge auf die Entgegennahme und Bearbeitung von Beschwerden in Bezug auf Ihr Vertragsverhältnis mit dem Telekommunikations-Anbieter.
  • Wir behalten uns das Recht vor, einzelne Funktionen, Dienste oder Bereiche nach eigenem, billigem Ermessen zu ändern oder ganz oder teilweise, dauerhaft oder vorübergehend einzustellen, sofern hierdurch wesentliche Pflichten von Fairträge aus dem Nutzungsvertrag nicht beeinträchtigt werden und Ihnen dies unter Beachtung der berechtigten Interessen von Fairträge zumutbar ist.

 

4. Nutzungsentgelt des Fairträge-Services

Die Anmeldung/Registrierung auf der Fairträge-Webseite sowie die Nutzung unseres Services sind kostenlos. Wir behalten uns ausdrücklich das Recht vor, unseren Service oder Teile dessen zukünftig kostenpflichtig zu gestalten. Für diesen Fall werden Sie jedoch ausdrücklich und rechtzeitig darüber informiert – es findet keine kostenpflichtige Inanspruchnahme unseres Services durch Sie ohne einen entsprechenden Hinweis sowie ausdrückliche Zustimmung Ihrerseits statt. Zudem bleibt Ihnen das Recht der Kündigung des Nutzungsvertrages vorbehalten.

 

5. Kündigung / Verstoß gegen AGB / Freistellung

a) Wir sind berechtigt, Ihre Rechte und Pflichten aus dem Nutzungsvertrag ganz oder teilweise auf einen Dritten zu übertragen (im Folgenden „Rechtsnachfolge“). Hierüber werden wir Sie mindestens vier Wochen im Voraus informieren. Sollten Sie mit der Rechtsnachfolge nicht einverstanden sein, können Sie den Nutzungsvertrag innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Information ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Mit der Information über die Rechtsnachfolge weisen wir Sie auf das Kündigungsrecht und die Kündigungsfrist hin.

 

b) Sie können den Nutzungsvertrag und Ihr Benutzerkonto jederzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Für Fairträge gilt eine Frist von einem Monat – ohne Angabe von Gründen. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung des Nutzungsvertrags bleibt hiervon unberührt.

 

c) Wir behalten uns ausdrücklich vor, bei Verstößen gegen diese AGB die nachfolgend aufgeführten Sanktionen zu verhängen. Wir sind berechtigt, im Falle eines Verstoßes gegen die AGB abhängig von Art und Schwere des Verstoßes und abhängig vom Verschuldensgrad einen angemessenen Schadensersatz geltend zu machen oder sonstige vertragswidrige Inhalte ohne vorherige Ankündigung oder Begründung zu sperren oder zu löschen, sich vertragswidrig verhaltende Benutzer vorübergehend oder endgültig von der Nutzung des Fairträge-Services auszuschließen oder nach eigenem, billigem Ermessen sonstige Maßnahmen zu treffen, die geeignet sind, den Verstoß zu beenden oder gleichartige Verstöße des Benutzers zukünftig zu verhindern. Wir werden hierbei insbesondere die berechtigten Interessen der betroffenen Benutzer oder Telekommunikations-Anbieter – mit denen Sie als Benutzer potentiell ein Vertragsverhältnis eingehen bzw. fortführen – angemessen berücksichtigen und insbesondere einen endgültigen Ausschluss erst nach einer erfolglosen Abmahnung vornehmen, sofern diese nicht ausnahmsweise gesetzlich entbehrlich ist.

 

d) Ein Verstoß gegen den Nutzungsvertrag liegt insbesondere vor, wenn Sie bewusst falsche Angaben im Benutzerprofil machen, Sie den Service von Fairträge missbräuchlich nutzen – insbesondere andere Benutzer belästigen oder nachweislich schaden, Daten ausspähen, Benutzerdaten widerrechtlich weitergeben oder sonst nutzen und verwerten –, Sie der Aufforderung entsprechende Nachweise zum Beleg der wahrheitsgemäßen Angabe in Ihrem Benutzerprofil nicht fristgerecht nachkommen, der Verdacht naheliegt, dass Sie – insbesondere als Provider – sich rechtsmissbräuchlich der Fairträge-Services bedienen und Benutzer sich begründet und nachweislich vermehrt über Sie beschweren.

 

e) Ausgeschlossenen Benutzern ist die weitere Nutzung von Fairträge sowie eine erneute Registrierung bei Fairträge ausdrücklich untersagt.

 

f) Sind die Adress- und Kontaktdaten des Benutzers im Benutzerkonto nicht richtig oder nach einer Änderung vom Benutzer nicht aktualisiert worden sein, hat der Benutzer Fairträge den hierdurch entstehenden Schaden zu ersetzen. Dies gilt nicht, wenn der Benutzer die fehlerhaften Adress- und Kontaktdaten im Benutzerkonto nicht zu vertreten hat.

 

6. Urheberrecht

Die Fairträge Services, die Webseite sowie die Internetseiten als auch die diesen zugrunde liegende Software und Datenbanken sind urheberrechtlich geschützt. Sämtliche Rechte stehen ausschließlich Fairträge zu. Die Bereitstellung zur Nutzung im Rahmen dieser AGB stellt keinen Verzicht auf Urheberrechte dar. Die Seite darf nur in der durch Fairträge vorgesehenen Art und Weise genutzt werden. Eine Nutzung der Datenbank mit anderer – als der auf der Webseite implementierten – Software ist nicht gestattet. Es ist nicht zulässig die Daten zu kopieren, weiterzugeben, zu versenden und auf eine sonstige Art im Verkehr mit Dritten zu verwenden. Jede in diesen Geschäftsbedingungen nicht ausdrücklich genehmigte Nutzung bedarf der vorherigen ausdrücklichen, schriftlichen Zustimmung durch Fairträge.

 

7. Haftung / Freistellung

a) Durch die Bereitstellung der Fairträge Services machen wir uns die auf der Fairträge Webseite vorhandenen fremden Inhalte nicht zu Eigen. Für die fremden Inhalte ist ausschließlich der Benutzer verantwortlich, der die jeweiligen Inhalte eingestellt hat oder der Telekommunikations-Anbieter – dessen Angebote wir Ihnen zukommen lassen. Sofern wir durch eine konkrete Anzeige auf einen rechtswidrigen Inhalt hingewiesen werden oder erlangen wir auf andere Weise Kenntnis von rechtswidrigen Inhalten bzw. diesbezüglichen Handlungen, so werden wir den entsprechenden Inhalt unverzüglich prüfen und ihn im Falle eines begründeten Verdachts der Rechtswidrigkeit löschen bzw. den Zugang hierzu sperren.

 

b) Soweit sich aus diesen AGB nichts anderes ergibt, haftet Fairträge bei einer Verletzung von vertraglichen und außervertraglichen Pflichten für das eigene Handeln sowie das Handeln ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen nach den gesetzlichen Bestimmungen.

 

c) Auf Schadensersatz haftet Fairträge gleich aus welchem Rechtsgrund bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Bei einfacher Fahrlässigkeit wird nur gehaftet für Schäden aus der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf), gegenüber Verbrauchern auch im Fall des Verzugs oder der von Fairträge zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistungserbringung, wobei die Haftung stets auf den Ersatz des bei Vertragsschluss vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens begrenzt ist und für den Ersatz mittelbarer Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn, ausgeschlossen ist.

 

d) Die Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, soweit Fairträge eine Garantie, insbesondere für die Beschaffenheit einer durch Fairträge zu erbringenden Leistung, gegenüber dem Benutzer übernommen hat oder eine etwaige Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz betroffen ist.

 

e) Für die Verfügbarkeit des Fairträge-Services übernehmen wir keine Garantie. Die Verfügbarkeit unseres Services kann zeitweise wegen technischer Störungen, die nicht von Fairträge, deren gesetzlichem Vertreter oder einem Erfüllungsgehilfen zu vertreten sind, oder aus Gründen höherer Gewalt (Ausfall der Stromversorgung, Ausfall der Anbindung an das Internet, Brand, Explosionen, Erdbeben, Unwetter, Überschwemmungen) im Ganzen oder in Teilen eingeschränkt sein, ferner wegen der Durchführung von Wartungsarbeiten und sonstigen Arbeiten, die der Aufrechterhaltung und Verbesserung der Betriebsfähigkeit und Funktionalität der Fairträge-Webseite sowie der Services dienen (nachfolgend insgesamt: „eingeschränkte Verfügbarkeit“).

 

f) Fairträge haftet für die Folgen eingeschränkter Verfügbarkeit nur nach Maßgabe der vorstehenden Bestimmungen – dies gilt auch, wenn die eingeschränkte Verfügbarkeit Auswirkungen auf Benachrichtigungsleistungen oder die Zusendung optimierter Angebote hat.

 

g) Die Haftung von Fairträge für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn, wird ausgeschlossen.

 

h) Sämtliche vorstehende Haftungsbeschränkungen gelten auch für die Erfüllungsgehilfen von Fairträge.

 

i) Sie stellen Fairträge von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die andere Benutzer oder Dritte gegen Fairträge wegen Verletzung ihrer Rechte durch die vom Benutzer des Fairträge-Services geltend gemacht werden. Dabei übernehmen Sie zudem die Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung von Fairträge, einschließlich der Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Das gilt nicht, wenn Sie die Rechtsverletzung nachweißlich nicht zu vertreten haben. Für den Fall einer Inanspruchnahme durch andere Benutzer oder Dritte sind Sie verpflichtet, Fairträge unverzüglich über die geltend gemachten Ansprüche in Kenntnis zu setzen und Fairträge alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die für die Prüfung der Ansprüche und eine Rechtsverteidigung erforderlich sind.

 

j) Weitergehende Ansprüche von Fairträge gegenüber Ihnen, insbesondere die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen sowie die Geltendmachung von Unterlassungsansprüchen, bleiben vorbehalten.

 

8. Gerichtsstand, Salvatorische Klausel, Sonstiges

a) Die Vertragssprache ist Deutsch.

 

b) Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus dem mit Fairträge geschlossenen Nutzungsverhältnis ist – soweit gesetzlich zulässig – Bayreuth, Deutschland.

 

c) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland – unter Ausschluss des internationalen Privatrechts sowie des UN-Kaufrechts.

 

d) Sämtliche das Nutzungsverhältnis betreffenden Erklärungen sind in Schrift- oder Textform (E-Mail, Fax) abzugeben. Die Adress- und Kontaktdaten von Fairträge entnehmen Sie im Zweifel auf der Webseite unter www.fairtraege.de/impressum.

 

e) Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die jeweils unwirksame Bestimmung wird sodann durch eine solche ersetzt, die Sinn und Zweck der ursprünglichen Bestimmung sowie den wirtschaftlichen Interessen der Beteiligten am nächsten kommt.